Umfangreiche Materialpalette und zirkuläre Wirtschaft

Airtech Advanced Materials Group hat sich als führender Entwickler und Lieferant von Verbundwerkstoffen für die additive Fertigung einen Namen gemacht. Mit über 50 Jahren Erfahrung in der Materialextrusion bietet das Unternehmen eine breite Palette von Verbundpellets und -filamenten für den 3D-Druck im Großformat (LFAM) an. Zusätzlich dazu betreibt Airtech den Service Print-Tech, der die Produktion von Verbundwerkzeugen ermöglicht, indem er eine Kombination aus 3D-Druck von nahezu nettoförmigen Teilen (bis zu 12 x 3 Meter) und präziser Bearbeitung einsetzt.

Auf der diesjährigen JEC 2024 wurde Airtechs Dahltram-Reihe, einschließlich neuer Materialien, auf unterschiedliche Weise präsentiert. Neben Live-Drucksitzungen wurden dabei innovative Anwendungsfälle vorgestellt, wie eine mit Dahltram C-250GF gedruckte 3D-gedruckte Vorrichtung für die Vakuumtrimmung von Flugzeugverkleidungen (die im JEC Innovation Planet Mobility-Bereich ausgestellt wurde) sowie 3D-gedruckte Formen und Produktionsbauteile für das Brumos Racing-Team.

Besonders interessant war der Anwendungsfall des Brumos Racing-Teams, das seit 2022 mit Airtech als technischem Partner zusammenarbeitet. Bereits damals wurden 3D-gedruckte Formen und Bauteile für den Porsche GT2 RS Clubsport entwickelt. Auf der JEC 2024 wurde eine zweite Generation der Brumos Racing-Form vorgestellt: eine Form zum Herstellen eines Carbon-Fiber-Aerodynamiksplitters. Die Form wurde mit einem experimentellen recycelten Dahltram C-250CF auf einem Thermwood 1040 LSAM 3D-Drucker gedruckt. Dieses Material zeichnet sich durch eine hohe Schlagfestigkeit und eine Wärmeformbeständigkeit von bis zu 144°C aus. Interessanterweise wurde dieses Material aus der vorherigen Generation der Brumos-Formen gewonnen, was die Machbarkeit eines zirkulären und nachhaltigen Systems für die Formenproduktion zeigt.

Die neue Form und der Carbon-Fiber-Splitter haben die aerodynamische Leistung des Porsche GT2 RS Clubsport verbessert und letztendlich zu einem neuen Geschwindigkeitsrekord für Autos dieser Klasse geführt.

Airtech hat auch im Bereich der nachhaltigen Materialien mit der Einführung von recycelten thermoplastischen Polymerharzen für den großformatigen 3D-Druck Maßstäbe gesetzt. Das Dahltram T-100GF Harz, ein recyceltes Polyesterharz verstärkt mit Glasfasern, ist eine erschwingliche Option, die für Anwendungen mit niedrigeren Temperaturen geeignet ist. Darüber hinaus hat Airtech sein Materialportfolio um weitere innovative Materialien erweitert, darunter das Dahltram U-350CF Filament, das sich für kleinere und mittlere Extrusionssysteme eignet. Dieses mit Kohlefaser der Luft- und Raumfahrt verstärkte Filament bietet eine hervorragende Steifigkeit und Haltbarkeit.

Airtech hat auch langjährige Materialgrade wie das Dahltram I-350CF Harz entwickelt, das auf einem PEI-Harz basiert und kohlefaserverstärkt ist. Dieses robuste Material wird in anspruchsvollen Branchen wie der Luft- und Raumfahrtindustrie für Hochtemperatur-Anwendungen eingesetzt.

Airtech Advanced Materials Group setzt sich weiterhin dafür ein, hochwertige Harze für den 3D-Druck zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Als Partner in verschiedenen Innovationsprojekten treibt das Unternehmen die Entwicklung nachhaltiger Materialien und fortschrittlicher Fertigungsprozesse voran.

FAQs zur Luftfahrttechnologie und Verbundwerkstoffen von Airtech Advanced Materials Group

1. Was bietet Airtech Advanced Materials Group im Bereich additive Fertigung an?

Airtech Advanced Materials Group ist ein führender Entwickler und Lieferant von Verbundwerkstoffen für die additive Fertigung. Das Unternehmen bietet eine breite Palette von Verbundpellets und -filamenten für den 3D-Druck im Großformat an, auch bekannt als LFAM.

2. Welche Dienstleistungen bietet Airtech an?

Neben der Bereitstellung von Verbundwerkstoffen betreibt Airtech den Service Print-Tech, der die Produktion von Verbundwerkzeugen ermöglicht. Dabei wird eine Kombination aus 3D-Druck von nahezu nettoförmigen Teilen und präziser Bearbeitung eingesetzt.

3. Welche neuen Materialien wurden auf der JEC 2024 vorgestellt?

Auf der JEC 2024 wurden Airtechs Dahltram-Reihe und neue Materialien vorgestellt. Dazu gehörte das Dahltram C-250GF Material, das für die Herstellung einer 3D-gedruckten Vorrichtung für die Vakuumtrimmung von Flugzeugverkleidungen verwendet wurde. Außerdem wurden 3D-gedruckte Formen und Produktionsbauteile für das Brumos Racing-Team präsentiert.

4. Was war das Besondere an der zweiten Generation der Brumos Racing-Form?

Die zweite Generation der Brumos Racing-Form wurde auf der JEC 2024 vorgestellt und war eine Form zum Herstellen eines Carbon-Fiber-Aerodynamiksplitters. Diese Form wurde mit dem recycelten Dahltram C-250CF Material auf einem Thermwood 1040 LSAM 3D-Drucker gedruckt. Das Material zeichnet sich durch hohe Schlagfestigkeit und eine Wärmeformbeständigkeit von bis zu 144°C aus.

5. Welche Vorteile hat die Verwendung von recycelten thermoplastischen Polymerharzen von Airtech?

Die Verwendung von recycelten thermoplastischen Polymerharzen ermöglicht eine nachhaltige Produktion im großformatigen 3D-Druck. Airtech bietet das Dahltram T-100GF Harz an, ein recyceltes Polyesterharz, das mit Glasfasern verstärkt ist und für Anwendungen mit niedrigeren Temperaturen geeignet ist. Darüber hinaus hat Airtech weitere innovative Materialien entwickelt, wie das Dahltram U-350CF Filament, das Kohlefaser der Luft- und Raumfahrt enthält und eine hohe Steifigkeit und Haltbarkeit bietet.

6. Welche Materialien eignet sich Airtech Advanced Materials Group für Hochtemperatur-Anwendungen?

Airtech bietet das Dahltram I-350CF Harz an, das auf einem PEI-Harz basiert und kohlefaserverstärkt ist. Dieses robuste Material eignet sich besonders gut für anspruchsvolle Branchen wie die Luft- und Raumfahrtindustrie, insbesondere für Hochtemperatur-Anwendungen.

7. Wie engagiert sich Airtech Advanced Materials Group für die Entwicklung nachhaltiger Materialien und fortschrittlicher Fertigungsprozesse?

Airtech Advanced Materials Group ist ein Partner in verschiedenen Innovationsprojekten und treibt aktiv die Entwicklung nachhaltiger Materialien und fortschrittlicher Fertigungsprozesse voran. Das Unternehmen setzt sich dafür ein, hochwertige Harze für den 3D-Druck zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.

Verwandte Links:
Airtech Advanced Materials Group