Ricoh erweitert seine 3D-Druckservices mit neuen Lösungen und einem klinischen Studie

Der japanische Druckdienstleister Ricoh hat auf der RAPID+TCT 2024 Messe seine Fortschritte im Bereich des additiven Fertigungsdrucks und der medizinischen 3D-Drucktechnologie vorgestellt. Besonders bemerkenswert ist die Ankündigung einer klinischen Studie in Zusammenarbeit mit Stratasys Ltd. und Ricoh USA, Inc., in der die Verwendung von 3D-gedruckten Modellen in der orthopädischen Onkologie untersucht wird.

Die neue Studie zielt darauf ab, die Wirksamkeit von patientenspezifischen 3D-gedruckten anatomischen Modellen im Vergleich zur herkömmlichen Bildgebung mittels CT oder MRT für die präoperative Planung und Tumorentfernung zu bewerten. Das Ziel ist es, signifikante Verbesserungen bei chirurgischen Eingriffen zu demonstrieren und diese Modelle als neuen Standard für Tumoroperationen an Knochen zu etablieren. Die Studie wird über einen Zeitraum von 12 Monaten an drei Standorten mit bis zu 150 Teilnehmern durchgeführt.

Gleichzeitig hat Ricoh seine neue All-In 3D-Drucklösung auf den Markt gebracht. Diese Lösung richtet sich an Unternehmen und Organisationen und bietet einen vollständig verwalteten 3D-Druckservice vor Ort. Das Angebot umfasst Beratung, Hardware, Software, geschultes Personal und Schulungen. Durch diesen umfassenden Service möchte Ricoh die Einführung des 3D-Drucks erleichtern und für Unternehmen kalkulierbare Betriebskosten und sofortige Einsatzbereitschaft ermöglichen.

Die Erweiterung von Ricohs Angebot um Managed-Print-Services für den 3D-Druck ist interessant zu beobachten. Unternehmen wie Xerox und Ricoh haben in der Vergangenheit und Gegenwart verwaltete Druckdienstleistungen für den herkömmlichen 2D-Druck angeboten. Diese Dienstleistungen helfen Unternehmen dabei, ihre Druckinfrastruktur zu optimieren, indem sie Hardware, Software und Prozesse im Zusammenhang mit dem Dokumentendruck und -management verwalten.

Die Erweiterung der AM-Dienstleister um umfassende Dienstleistungen jenseits des reinen 3D-Drucks ist ein vielversprechender Ansatz, um profitabler zu werden. So bietet beispielsweise Proto Labs neben dem 3D-Druck auch andere Fertigungsmöglichkeiten an, während Materialise seine Software in den Mittelpunkt seines Geschäftsmodells stellt. Ricoh hat nun eine ähnliche Strategie gewählt und bietet neben dem 3D-Druck auch verwaltete Druckdienstleistungen an.

Mit diesen neuen Lösungen und der klinischen Studie stärkt Ricoh seine Position im Bereich des 3D-Drucks und bietet seinen Kunden maßgeschneiderte Lösungen für verschiedenste Anwendungen. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Markt weiterentwickeln wird und welche neuen Möglichkeiten sich durch den Einsatz von 3D-Druck in der Medizin eröffnen werden.

FAQ:

Frage: Was hat der Druckdienstleister Ricoh auf der RAPID+TCT 2024 Messe vorgestellt?
Antwort: Ricoh hat Fortschritte im Bereich des additiven Fertigungsdrucks und der medizinischen 3D-Drucktechnologie vorgestellt.

Frage: Was ist besonders bemerkenswert an der Ankündigung einer klinischen Studie?
Antwort: Die Ankündigung beinhaltet eine klinische Studie in Zusammenarbeit mit Stratasys Ltd. und Ricoh USA, Inc., in der die Verwendung von 3D-gedruckten Modellen in der orthopädischen Onkologie untersucht wird.

Frage: Was ist das Ziel der klinischen Studie?
Antwort: Das Ziel der Studie ist es, die Wirksamkeit von patientenspezifischen 3D-gedruckten anatomischen Modellen im Vergleich zur herkömmlichen Bildgebung mittels CT oder MRT für die präoperative Planung und Tumorentfernung zu bewerten.

Frage: Wie lange wird die Studie durchgeführt und wie viele Teilnehmer gibt es?
Antwort: Die Studie wird über einen Zeitraum von 12 Monaten an drei Standorten mit bis zu 150 Teilnehmern durchgeführt.

Frage: Welche neue All-In 3D-Drucklösung hat Ricoh auf den Markt gebracht?
Antwort: Ricoh hat seine neue All-In 3D-Drucklösung auf den Markt gebracht, die einen vollständig verwalteten 3D-Druckservice vor Ort für Unternehmen und Organisationen bietet.

Frage: Was beinhaltet das Angebot der All-In 3D-Drucklösung?
Antwort: Das Angebot umfasst Beratung, Hardware, Software, geschultes Personal und Schulungen.

Frage: Was ist interessant an der Erweiterung von Ricohs Angebot um Managed-Print-Services für den 3D-Druck?
Antwort: Es ist interessant zu beobachten, wie Ricoh sein Angebot um verwaltete Druckdienstleistungen erweitert, ähnlich wie Unternehmen wie Xerox und Ricoh in der Vergangenheit für den herkömmlichen 2D-Druck angeboten haben.

Frage: Was ist ein vielversprechender Ansatz, um profitabler zu werden?
Antwort: Die Erweiterung der AM-Dienstleister um umfassende Dienstleistungen jenseits des reinen 3D-Drucks ist ein vielversprechender Ansatz, um profitabler zu werden.

Frage: Welche anderen Dienstleistungen bietet Ricoh neben dem 3D-Druck an?
Antwort: Neben dem 3D-Druck bietet Ricoh auch verwaltete Druckdienstleistungen an.

Frage: Welche neuen Lösungen bietet Ricoh seinen Kunden?
Antwort: Ricoh bietet seinen Kunden maßgeschneiderte Lösungen für verschiedenste Anwendungen im Bereich des 3D-Drucks und der medizinischen 3D-Drucktechnologie.

Definitionen:
– 3D-gedruckten Modellen: Physische Objekte, die durch Schichtung von Materialien basierend auf digitalen 3D-Modellen hergestellt werden.
– CT (Computertomographie): Verfahren zur dreidimensionalen Darstellung des Körperinneren mithilfe von Röntgenstrahlen.
– MRT (Magnetresonanztomographie): Untersuchungsmethode, bei der mithilfe von Magnetfeldern und Radiowellen Schnittbilder des Körperinneren erstellt werden.
– Tumoroperationen: Chirurgischer Eingriff zur Entfernung von Tumoren im Körper.

Suggested related links:
Ricoh
Stratasys
Proto Labs
Materialise