Kanada investiert in die Zukunft der additiven Fertigung

Kanada schließt sich dem globalen Trend der Deglobalisierung an, indem es ein nationales Cluster für die Fertigungsindustrie schafft, um die lokale Produktion zu fördern. Das Next Generation Manufacturing Canada (NGen) hat kürzlich im Rahmen des Global Innovation Cluster-Programms eine bedeutende Investition in die Zukunft der fortschrittlichen Fertigung in Kanada angekündigt. Dieses bahnbrechende Vorhaben wurde auf dem ersten N3-Gipfel in Toronto vorgestellt und markiert einen Wendepunkt für Kanada, insbesondere im Bereich 3D-Druck und den breiteren Bemühungen zur Wiederbelebung des kanadischen Fertigungssektors.

Die neueste Finanzierung von NGen in Höhe von über 32,3 Millionen US-Dollar, ergänzt durch einen Beitrag von 54,4 Millionen US-Dollar aus der Industrie, schafft die Grundlage für 15 neue Projekte in der fortschrittlichen Fertigung. Mit einem Gesamtwert von 86,7 Millionen US-Dollar legen diese Projekte den Fokus auf Innovation, Nachhaltigkeit und Wettbewerbsfähigkeit in der kanadischen Fertigungsindustrie.

Als wichtiger Bestandteil dieser nationalen Initiativen spielt die additive Fertigung (AM) eine zentrale Rolle. Eines der herausragenden Projekte ist “Metal Additive Manufacturing of Next-Generation Biomedical Lattice”, das vom Orthopaedic Innovation Centre Inc. in Zusammenarbeit mit OrthoPediatrics Canada und Spinologics geleitet wird. Dieses Projekt zielt darauf ab, den biomedizinischen Sektor durch die Entwicklung von fortschrittlichen Gitterstrukturen für medizinische Anwendungen voranzubringen.

Ein weiteres Projekt, das “Micro-Factory Deployment and Integration Project”, das von Mosaic Manufacturing Ltd. gemeinsam mit Microart Services Inc. und Wrmth Corp. geleitet wird, betont die Rolle des 3D-Drucks bei der Schaffung agiler und effizienter Fertigungsprozesse. Durch die Implementierung von Mikrofabriken zeigt diese Initiative, wie der 3D-Druck skalierbare Lösungen für die Fertigungsindustrie bieten kann, insbesondere im Kontext von Rückverlagerungsmaßnahmen.

Die Erfolge vergangener Projekte von NGen, die zu neuen Verkäufen in Höhe von 7 Milliarden US-Dollar und der Schaffung von 3.449 neuen Arbeitsplätzen geführt haben, sind ein deutlicher Indikator für die starke Auswirkung solcher Investitionen auf die kanadische Wirtschaft. Mit einem 32-fachen Return on Investment für NGen und einem 4,8-fachen Return on Federal Taxes erstrecken sich die wirtschaftlichen Vorteile über den Fertigungssektor hinaus und werden zweifellos die Entwicklung der Deglobalisierung vorantreiben.

Diese Projekte, zusammen mit anderen von NGen finanzierten Initiativen, verdeutlichen den globalen Trend hin zur digitalen Fertigung mit dem Schwerpunkt auf 3D-Druck. Die Betonung der additiven Fertigung spiegelt den branchenweiten Trend zur Individualisierung, Reduzierung von Abfall und Steigerung der Effizienz wider und steht im Einklang mit den globalen Bemühungen um nachhaltigere und widerstandsfähigere Lieferketten. Die Bedeutung dieser Entwicklung wird auch durch ähnliche Programme in den USA und China deutlich.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu Kanadas nationaler Fertigungscluster-Initiative

Frage: Was ist das Next Generation Manufacturing Canada (NGen)?
Antwort: Das Next Generation Manufacturing Canada (NGen) ist ein nationales Cluster für die Fertigungsindustrie in Kanada, das die lokale Produktion und innovative Technologien fördert.

Frage: Was wurde auf dem N3-Gipfel in Toronto vorgestellt?
Antwort: Auf dem N3-Gipfel in Toronto wurde die bedeutende Investition von NGen in die Zukunft der fortschrittlichen Fertigung in Kanada angekündigt.

Frage: Welche Summe wurde für neue Projekte in der fortschrittlichen Fertigung bereitgestellt?
Antwort: NGen hat über 32,3 Millionen US-Dollar für neue Projekte in der fortschrittlichen Fertigung bereitgestellt. Die Industrie hat zusätzlich 54,4 Millionen US-Dollar beigesteuert, wodurch insgesamt 86,7 Millionen US-Dollar zur Verfügung stehen.

Frage: Welche Rolle spielt die additive Fertigung (AM) in dieser Initiative?
Antwort: Die additive Fertigung (AM) spielt eine zentrale Rolle in der Initiative von NGen. Ein herausragendes Projekt ist die Herstellung von Gitterstrukturen für medizinische Anwendungen im biomedizinischen Sektor.

Frage: Welche Vorteile ergeben sich aus den Investitionen von NGen?
Antwort: Die Investitionen von NGen haben zu neuen Verkäufen in Höhe von 7 Milliarden US-Dollar und der Schaffung von 3.449 neuen Arbeitsplätzen geführt. Die wirtschaftlichen Vorteile erstrecken sich über den Fertigungssektor hinaus.

Frage: In welche Richtung entwickelt sich die Fertigungsindustrie global betrachtet?
Antwort: Die Fertigungsindustrie entwickelt sich global hin zur digitalen Fertigung mit einem Schwerpunkt auf 3D-Druck. Dieser Trend steht im Einklang mit globalen Bemühungen um nachhaltigere und widerstandsfähigere Lieferketten.

Wichtige Begriffe und Definitionen:

– Fertigungsindustrie: Die Fertigungsindustrie umfasst Unternehmen, die Produkte oder Komponenten herstellen und damit einen wesentlichen Beitrag zur Wirtschaft eines Landes leisten.
– Deglobalisierung: Die Deglobalisierung bezeichnet den Trend zur Verringerung der globalen wirtschaftlichen Integration und zur Förderung der lokalen Produktion.
– Additive Fertigung (AM): Die additive Fertigung, auch bekannt als 3D-Druck, ist ein Fertigungsverfahren, bei dem dreidimensionale Objekte schichtweise aufgebaut werden, indem Materialien unter Verwendung digitaler Modelle hinzugefügt werden.
– Mikrofabriken: Mikrofabriken sind kleine Produktionsstätten, die aufgrund ihrer Größe und Flexibilität in der Lage sind, verschiedenste Produkte herzustellen.
– Rückverlagerungsmaßnahmen: Rückverlagerungsmaßnahmen bezeichnen die Verlagerung von Produktionsstätten von ausländischen Standorten zurück ins eigene Land.

Verwandte Links:
Next Generation Manufacturing Canada
Orthopaedic Innovation Centre Inc.
OrthoPediatrics Canada
Spinologics
Mosaic Manufacturing Ltd.