Innovatives 3D-Druckverfahren zur Herstellung nachhaltiger Wohnungen

Ein Architekturstudio in Bologna, Italien, hat eine innovative Lösung zur nachhaltigen und preisgünstigen Wohnraumgestaltung entwickelt: mithilfe von 3D-Druck und lokalem Ton als Baumaterial. Das Baugewerbe hat in den letzten Jahren zunehmend negative Auswirkungen auf die Umwelt gezeigt, daher suchen Architekten verstärkt nach nachhaltigen Alternativen.

Das Architekturbüro Mario Cucinella Architects hat in Zusammenarbeit mit dem 3D-Druck-Spezialisten WASP das sogenannte TECLA-Haus entworfen und in Massa Lombarda errichtet. Die Struktur besteht aus zwei Kuppeln mit einem offenen Dach, das durch große Oberlichter bedeckt ist. Das Haus wurde aus 350 aufeinandergestapelten Schichten Ton gedruckt. Diese Schichten sorgen für Stabilität und bieten eine natürliche Wärmedämmung, was angesichts des Klimawandels und des Bedarfs an umweltfreundlichen Kühloptionen immer wichtiger wird.

Der verwendete 3D-Drucker verfügt über zwei synchronisierte Arme und kann einen Durchmesser von über 160 Fuß abdecken. Dank der simultanen Arbeitsweise können innerhalb von nur 200 Stunden zwei Wohndome hergestellt werden. Der Ton für den Druck wurde aus einem örtlichen Flussbett gewonnen und der gesamte Prozess verbrauchte lediglich sechs Kilowatt Energie.

Die Konstruktion des TECLA-Hauses bietet nicht nur ökologische Vorteile, sondern könnte auch die negativen Auswirkungen der Bauindustrie erheblich reduzieren. Laut der Europäischen Kommission trägt diese Industrie zu 35% der gesamten Abfallproduktion der EU bei und verursacht zwischen 5% und 12% der planetenerwärmenden Emissionen.

Obwohl es sich bisher nur um einen Prototyp handelt, sind Architekten und Designer optimistisch, dass 3D-gedruckte Häuser in Zukunft einen bedeutenden Beitrag zur Schaffung nachhaltiger Gemeinschaften leisten können. Durch die Nutzung modernster Technologien in Verbindung mit altbewährtem Baumaterial eröffnen sich neue Möglichkeiten für die Gestaltung zukunftsfähiger Wohnräume.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, um wöchentliche Updates über die neuesten Innovationen zu erhalten, die unser Leben verbessern und unseren Planeten schützen.

Häufig gestellte Fragen (FAQs) zum 3D-Druck von nachhaltigem Wohnraum:

1. Was ist das TECLA-Haus und wie wird es hergestellt?
Das TECLA-Haus ist ein nachhaltiges Wohngebäude, das mithilfe von 3D-Druck und lokalem Ton als Baumaterial hergestellt wird. Es besteht aus zwei Kuppeln mit einem offenen Dach, das mit großen Oberlichtern bedeckt ist. Der Ton wird in 350 aufeinandergestapelten Schichten gedruckt.

2. Wie funktioniert der 3D-Druckprozess?
Der verwendete 3D-Drucker verfügt über zwei synchronisierte Arme und kann einen Durchmesser von über 160 Fuß abdecken. Der Ton wird aus einem örtlichen Flussbett gewonnen und dann in Schichten gedruckt, um Stabilität und natürliche Wärmedämmung zu gewährleisten.

3. Wie lange dauert es, ein TECLA-Haus zu drucken?
Dank der simultanen Arbeitsweise des 3D-Druckers können innerhalb von nur 200 Stunden zwei Wohndome hergestellt werden.

4. Welche ökologischen Vorteile bietet das TECLA-Haus?
Das TECLA-Haus bietet sowohl natürliche Wärmedämmung als auch Stabilität durch die Verwendung von Ton als Baumaterial. Es trägt somit zur Reduzierung der negativen Auswirkungen der Bauindustrie bei, die eine bedeutende Abfallproduktion und planetenerwärmende Emissionen verursacht.

Weitere Informationen:
Mario Cucinella Architects – Offizielle Website des Architekturbüros, das das TECLA-Haus entwickelt hat.
WASP – Offizielle Website des 3D-Druck-Spezialisten, der beim Bau des TECLA-Hauses mitgewirkt hat.
Europäische Kommission – Informationen über die Auswirkungen der Bauindustrie auf die Umwelt.