Die Revolution des Tassen-Designs: AdditiveCeramics und ihre einzigartigen 3D-gedruckten Tassen

Die beiden jungen Designer und Gründer von AdditiveCeramics, Maurice Rigler und Lennard Wilde, haben mit ihrem Keramikstudio in Offenbach bei Frankfurt einen faszinierenden Ansatz entwickelt. Sie entwerfen 3D-gedruckte Keramik-Alltagsgegenstände an der Schnittstelle zwischen traditionellen und innovativen Verfahren. Was daran so besonders ist, ist die Tatsache, dass das jahrtausendealte Handwerk der Töpferei durch maschinelle Produktion und die damit verbundene Geschwindigkeit auf eine neue Ebene gehoben wird. Neben dem automatisierten Herstellungsprozess ermöglicht der 3D-Drucker Formen und Stile, die mit traditionellen Verfahren unmöglich zu erreichen wären.

Die Produkte von AdditiveCeramics sind jedoch nicht dazu gedacht, bestehende Töpfereien zu konkurrieren. Jedes Produkt ist so gestaltet, dass es auf traditionelle Weise nicht hergestellt werden könnte. Der Schwerpunkt liegt auf Ästhetik und minimalistischem Design.

Die Tassen, Schalen und Vasen von AdditiveCeramics werden mit einem eigens konstruierten Keramikdrucker hergestellt, der eine ungewöhnliche Oberflächengestaltung ermöglicht: die zahlreichen kleinen Ton-Loops könnten nicht von Hand gefertigt werden. Der gebrannte Ton wird von Hand nachbearbeitet und in den Farben Schwarz, Grün, Rot und Blau glasiert. Die Serie trägt den Namen “hnkl_404”, wobei “hnkl” für “Henkel” steht und 404 für den Webfehlercode “404 Not Found”, was auf den fehlenden Henkel hinweist.

Aber was macht die Tassen außer dem Herstellungsprozess noch so besonders? Auf den ersten Blick wirken sie sehr ungewöhnlich und sind somit ein hervorragender Gesprächsstarter. Die Haptik ist ebenfalls etwas ganz Neues. Die 3D-gedruckte Textur fühlt sich gut an und die Tassen liegen angenehm in der Hand. Bei genauerem Hinsehen könnte man denken, dass die Schleifen aus Ton eine isolierende Wirkung haben und vor Hitze schützen. Aber nein, die Schleifen bieten keinen Schutz vor der Hitze. Wenn man eine Tasse mit heißem Tee füllt, verbrennt man sich genauso wie bei jeder anderen Tasse ohne Griff und Isolierung.

Die Tassen der Geschirrserie hnkl_404 von AdditiveCeramics beweisen, dass Tassenobjekte im modernen Zeitalter angekommen sind. Der innovative 3D-Druck ermöglicht eine völlig neue Designsprache und begeistert mit minimalistischem Design. Anstatt uniforme Massenware zu bekommen, erhält man ein kleines Designobjekt, aus dem Kaffee und Tee noch etwas besser schmecken. Zumindest finden wir das.

Für weitere Informationen besuchen Sie additiveceramics.de.

Häufig gestellte Fragen (FAQ):

Frage: Was ist das Besondere am Keramikstudio AdditiveCeramics?
Antwort: AdditiveCeramics verwendet 3D-Druck, um innovative und ästhetische Keramik-Alltagsgegenstände herzustellen.

Frage: Wie hebt sich die Arbeit von AdditiveCeramics von traditionellen Töpfereien ab?
Antwort: Die Produkte von AdditiveCeramics sind speziell für den 3D-Druck konzipiert und können nicht auf traditionelle Weise hergestellt werden. Der Fokus liegt auf Ästhetik und minimalistischem Design.

Frage: Wie werden die Tassen, Schalen und Vasen von AdditiveCeramics hergestellt?
Antwort: AdditiveCeramics verwendet einen eigens konstruierten Keramikdrucker, um die Produkte herzustellen. Die ungewöhnliche Oberflächengestaltung der Objekte ist nur mit dem 3D-Druck möglich.

Frage: Was bedeutet der Name “hnkl_404” für die Geschirrserie von AdditiveCeramics?
Antwort: “hnkl” steht für “Henkel” und weist auf den fehlenden Henkel hin. “404” ist der Webfehlercode “Not Found”, der auf den fehlenden Henkel hinweist.

Frage: Sind die Tassen von AdditiveCeramics hitzebeständig?
Antwort: Nein, die 3D-gedruckten Schleifen bieten keinen Schutz vor Hitze. Man verbrennt sich genauso wie bei jeder anderen Tasse ohne Griff und Isolierung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von AdditiveCeramics: additiveceramics.de.