Die maritime Industrie revolutioniert sich durch 3D-Druck

Die maritime Industrie macht wieder einmal Schlagzeilen, da der American Bureau of Shipping (ABS) und HD Hyundai Heavy Industries (HHI) einen gemeinsamen Entwicklungsvertrag unterzeichnet haben, welcher den Weg für die Produktion von Ersatzteilen an Bord mithilfe von 3D-Drucktechnologie ebnet. Dabei wird eine digitale Bibliothek für den Designprozess und 3D-Druck zur Unterstützung von schneller Instandhaltung, Reparatur und Wartung (MRO) von Handelsschiffen genutzt, wobei der Fokus auf Metallmaterialien liegt.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit CScam, einem 3D-Drucker-Hersteller, und KITECH, einem Entwickler digitaler Bibliotheken, durchgeführt. Bereits im letzten Jahr wurde eine Absichtserklärung (MOU) unterzeichnet, auf der der gemeinsame Entwicklungsvertrag aufbaut. Dieser definiert den Umfang der Arbeit, welcher die Entwicklung eines Rahmens und einer Methodik zur Bewertung von auf See gefertigten Teilen beinhaltet, beginnend mit nicht-klassifizierten Teilen, verglichen mit an Land gedruckten Mustern.

“Dies ist das erste Mal, dass eine Klassifizierungsgesellschaft von Anfang an an solchen Forschungen beteiligt ist, und ABS ist stolz darauf, diesem renommierten Unternehmen Anleitung und unsere tiefe technologische Erfahrung bieten zu können. Wir freuen uns darauf, die Möglichkeiten des additiven Fertigungsverfahrens zu erkunden, welches eine effizientere Betriebweise in der maritimen Industrie unterstützen kann”, sagte Dr. Gu Hai, Vice President of Technology bei ABS.

Parallel dazu haben ABS, HHI und CScam auch Verfahren zur Neutechnologiequalifikation (NTQ) für AM-Systeme gestartet. Bisher haben HHI und CScam NTQ-Stufe 1 und 2 von ABS erhalten, was die erste NTQ für AM in Korea bedeutet.

“Wir freuen uns, mit ABS an dieser wegweisenden Technologie zu arbeiten, die es uns ermöglichen wird, den 3D-Druck für komplexe Schiffbauteile zu erforschen. Dies ist das erste Projekt dieser Art für Marine-Schiffe und mit der Anleitung durch ABS freuen wir uns darauf, bis 2025 Marine-Teile herzustellen”, sagte Lee Hwan Sik, Senior Vice President bei HHI.

ABS ist bereits in eine Vielzahl von branchenführenden AM-Initiativen involviert, darunter ein gemeinsames Entwicklungsprojekt zur Herstellung und Klassifizierung eines 3D-gedruckten Propellers. Mit diesem neuen Entwicklungsvorhaben wird der maritime Sektor sicherlich eine neue Ära betreten, in der 3D-Drucktechnologie zu einer Standardpraxis für die Instandhaltung von Schiffen wird.

Häufig gestellte Fragen (FAQs):

Frage: Was haben ABS und HD Hyundai Heavy Industries (HHI) gemeinsam unterzeichnet?
Antwort: ABS und HHI haben einen gemeinsamen Entwicklungsvertrag unterzeichnet, um die Produktion von Ersatzteilen an Bord von Schiffen mithilfe von 3D-Drucktechnologie zu ermöglichen.

Frage: Welche Art von Bibliothek wird zur Unterstützung der Instandhaltung, Reparatur und Wartung (MRO) von Handelsschiffen genutzt?
Antwort: Es wird eine digitale Bibliothek für den Designprozess und 3D-Druck genutzt.

Frage: Wer arbeitet noch an diesem Projekt mit?
Antwort: Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit CScam, einem 3D-Drucker-Hersteller, und KITECH, einem Entwickler digitaler Bibliotheken, durchgeführt.

Frage: Was beinhaltet der gemeinsame Entwicklungsvertrag?
Antwort: Der Vertrag beinhaltet die Entwicklung eines Rahmens und einer Methodik zur Bewertung von auf See gefertigten Teilen im Vergleich zu an Land gedruckten Mustern.

Frage: Was ist eine Neutechnologiequalifikation (NTQ)?
Antwort: Eine NTQ ist ein Verfahren zur Qualifizierung von AM-Systemen (Additive Manufacturing), bei dem verschiedene Stufen durchlaufen werden.

Frage: Welche NTQ-Stufen haben HHI und CScam von ABS erhalten?
Antwort: HHI und CScam haben NTQ-Stufe 1 und 2 von ABS erhalten, was die erste NTQ für AM in Korea bedeutet.

Frage: Was ist das Ziel dieses Projekts?
Antwort: Das Ziel des Projekts ist es, bis 2025 Marine-Teile mithilfe von 3D-Druck herzustellen und den 3D-Druck für komplexe Schiffbauteile zu erforschen.

Wichtige Begriffe und Abkürzungen:

– ABS: American Bureau of Shipping, eine Klassifizierungsgesellschaft für Schiffe.
– HD Hyundai Heavy Industries (HHI): Ein koreanisches Unternehmen, das im Schiffbau tätig ist.
– 3D-Drucktechnologie: Eine Fertigungsmethode, bei der dreidimensionale Objekte schichtweise aufgebaut werden.
– MRO: Instandhaltung, Reparatur und Wartung.
– CScam: Ein Hersteller von 3D-Druckern.
– KITECH: Korea Institute of Industrial Technology, ein Entwickler digitaler Bibliotheken.

Verwandte Links:

https://www.eagle.org (American Bureau of Shipping)
https://www.hhi.co.kr (Hyundai Heavy Industries)
https://www.kitech.re.kr (Korea Institute of Industrial Technology)