Die additive Fertigungsindustrie im ersten Quartal 2024: Herausforderungen und Chancen

Die additive Fertigungsindustrie hat im ersten Quartal 2024 mit anhaltenden Herausforderungen zu kämpfen, wie eine kürzlich veröffentlichte Umfrage von Cantor Fitzgerald zeigt. Die Untersuchung, die auf den Antworten von 38 Branchenexperten basiert, deckt weiterhin Schwierigkeiten im Bereich des Hardware- und Materialverkaufs auf, während Servicebüros positive Entwicklungen verzeichnen.

Die Ergebnisse des Q1-Kanalumfrageberichts von Cantor zeigen, dass die Nachfrage nach neuen 3D-Drucksystemen nach wie vor schwach ist, ähnlich wie in der zweiten Hälfte des Jahres 2023. Von den 29 teilnehmenden Hardware-Händlern gaben 52% an, dass ihre Verkäufe unter den ursprünglichen Erwartungen lagen. Nur 17% konnten höhere Verkaufszahlen verzeichnen, was auf einen langsamen Start in das Jahr hindeutet. Auch im Bereich des Materialverkaufs liegt der Anteil der Befragten, die höhere Verkaufszahlen verzeichnen konnten, mit einem einzigen Teilnehmer deutlich niedriger als im vorherigen Quartal.

Trotz dieser Herausforderungen gibt es jedoch einen Silberstreif am Horizont: Alle Händler erwarten für das Jahr 2024 entweder eine gleichbleibende oder eine steigende Umsatzentwicklung, wobei 35% ein Wachstum von über 10% erwarten. Darüber hinaus sind Servicebüros in diesem Quartal mit ihrer Leistung näher an den Erwartungen geblieben. Laut der Umfrage haben Servicebüros im ersten Quartal 2024 im Vergleich zum letzten Quartal 2023 zwar einen leichten Rückgang der Nachfrage verzeichnet, lagen jedoch relativ ausgeglichen mit etwas mehr überplanmäßigen als unterplanmäßigen Antworten.

Von den 19 befragten Servicebüros gaben 37% an, dass ihre Verkaufszahlen die Erwartungen übertroffen haben, und weitere 37% haben ihre Ziele erreicht. Der relative Erfolg dieses Sektors könnte auf die anhaltenden globalen Lieferkettenstörungen zurückzuführen sein, die Unternehmen dazu veranlasst haben, neue Anwendungsmöglichkeiten für AM-Technologien zu erkunden.

Interessanterweise prognostiziert die Umfrage ein positives Umsatzwachstum für Servicebüros im Jahr 2024, wobei fast 47% ein Wachstum von über 10% erwarten. Diese optimistische Aussicht zeigt ein Potenzial für Erholung und Expansion in diesem Bereich im Vergleich zur Umfrage des Vorjahres.

Obwohl die additive Fertigungsindustrie im ersten Quartal 2024 vor Herausforderungen steht, bietet sie gleichzeitig Chancen für Innovation und Wachstum. Cantor Fitzgeralds Umfrageergebnisse zeigen eine Branche, die mit der langsamen Nachfrage umgeht und sich auf eine mögliche Erholung in der zweiten Jahreshälfte vorbereitet.

Der Fokus liegt dabei eindeutig auf der zweiten Jahreshälfte 2024. Cantor merkt an, dass die Hardware-Lieferanten zwar einen jährlichen Umsatzrückgang verzeichnen könnten, aber zuversichtlich in die Fähigkeit der Branche sind, sich zu erholen. Die Finanzdienstleistungsfirma weist auch darauf hin, dass die Hardware-Aktien derzeit historisch niedrige Bewertungen aufweisen und eine attraktive Gelegenheit darstellen, da Cantor-Analysten argumentieren, dass “diese Aktien in den nächsten 12 Monaten steigen werden”.

Im Hinblick auf die spezifischen Branchenleistungen haben sich laut Cantors Umfrage Servicebüros im Bereich Fertigung, Luft- und Raumfahrt sowie Gesundheitswesen als Top-Performing-Sektoren herauskristallisiert. Insbesondere die Fertigungsbranche zeigt aufgrund der anhaltenden Lieferkettenherausforderungen eine robuste Aktivität. Diese Sektoren werden voraussichtlich auch in Zukunft die Nachfrage nach AM antreiben, da Unternehmen bestrebt sind, die Lieferketten näher an ihrem Standort zu halten und zukünftige Störungen zu vermeiden.

Die additive Fertigungsindustrie steht weiterhin vor Herausforderungen, bietet aber gleichzeitig Chancen für Wachstum und Innovation. Wie Cantors Umfrage zeigt, ist die Branche bereit für eine deutliche Verbesserung des Umsatzwachstums, und die Prognosen deuten auf eine erhebliche Steigerung im Jahr 2024 hin. Unternehmen werden weiterhin innovieren, sich den Marktdynamiken anpassen und strategische Anpassungen nutzen, um das Wachstum und den Erfolg der AM-Industrie weiter voranzutreiben.

FAQs:

Frage: Was zeigt die Umfrage von Cantor Fitzgerald über die additive Fertigungsindustrie im ersten Quartal 2024?
Antwort: Die Umfrage zeigt, dass die Branche mit Herausforderungen kämpft, insbesondere im Bereich des Hardware- und Materialverkaufs.

Frage: Wie sieht es mit der Nachfrage nach neuen 3D-Drucksystemen aus?
Antwort: Die Nachfrage nach neuen 3D-Drucksystemen ist weiterhin schwach und ähnlich wie in der zweiten Hälfte des Jahres 2023.

Frage: Wie viele der Hardware-Händler gaben an, dass ihre Verkäufe unter den Erwartungen lagen?
Antwort: Von den 29 teilnehmenden Hardware-Händlern gaben 52% an, dass ihre Verkäufe unter den ursprünglichen Erwartungen lagen.

Frage: Wie viele Servicebüros konnten höhere Verkaufszahlen verzeichnen?
Antwort: Im Bereich des Materialverkaufs konnte nur ein Teilnehmer höhere Verkaufszahlen verzeichnen.

Frage: Was erwarten die Händler für das Jahr 2024?
Antwort: Alle Händler erwarten entweder eine gleichbleibende oder eine steigende Umsatzentwicklung, wobei 35% ein Wachstum von über 10% erwarten.

Frage: Wie haben sich die Servicebüros im ersten Quartal 2024 im Vergleich zum letzten Quartal 2023 entwickelt?
Antwort: Die Servicebüros haben im ersten Quartal 2024 einen leichten Rückgang der Nachfrage verzeichnet, waren jedoch relativ ausgeglichen mit etwas mehr überplanmäßigen als unterplanmäßigen Antworten.

Frage: Warum könnte der Erfolg der Servicebüros auf die globalen Lieferkettenstörungen zurückzuführen sein?
Antwort: Die anhaltenden globalen Lieferkettenstörungen haben Unternehmen dazu veranlasst, neue Anwendungsmöglichkeiten für AM-Technologien zu erkunden und könnten so zum Erfolg der Servicebüros beigetragen haben.

Frage: Welche Sektoren haben sich als Top-Performing-Sektoren herauskristallisiert?
Antwort: Laut der Umfrage sind die Top-Performing-Sektoren die Fertigungsbranche, die Luft- und Raumfahrt sowie das Gesundheitswesen.

Frage: Wie sieht die Prognose für das Umsatzwachstum der Servicebüros im Jahr 2024 aus?
Antwort: Fast 47% der Servicebüros erwarten ein Umsatzwachstum von über 10% im Jahr 2024.

Frage: Wie sieht die Zukunft der additive Fertigungsindustrie aus?
Antwort: Trotz der Herausforderungen bietet die Branche Chancen für Wachstum und Innovation. Unternehmen werden weiterhin innovieren und strategische Anpassungen nutzen, um das Wachstum und den Erfolg der AM-Industrie voranzutreiben.

Definitions:

– additive Fertigungsindustrie: eine Branche, die sich mit der Herstellung von Produkten durch schichtweises Auftragen von Material mittels 3D-Druck befasst
– Hardware- und Materialverkauf: Verkauf von 3D-Drucker-Hardware und 3D-Druckmaterialien
– Servicebüros: Unternehmen, die 3D-Druckdienstleistungen anbieten
– AM-Technologien: additive Fertigungstechnologien, wie zum Beispiel der 3D-Druck

Suggested related links:
Website von Cantor Fitzgerald