COBRA revolutioniert den Golfsport mit 3D-gedruckten Eisen

COBRA, eine führende Golfproduktmarke im Besitz von Puma, arbeitet seit 2020 mit HP zusammen, um 3D-gedruckte Golfschläger herzustellen. Der erste Versuch war der KING Supersport-35 Putter, der nur in begrenzter Stückzahl erhältlich war. Heute bietet COBRA viele verschiedene 3D-gedruckte Putter zu wettbewerbsfähigen Preisen an. Die Partnerschaft hat sich weiterentwickelt und ermöglicht nun die Herstellung der ersten kommerziell erhältlichen 3D-gedruckten Eisen aus Metall, die LIMIT3D. Diese sind nach wie vor limitiert und außergewöhnlich exklusiv.

Während COBRA Eisen mit 3D-gedruckten Polymer-Einsätzen anbietet, sind die LIMIT3D-Schläger vollständig aus Metall gefertigt. Sie sind als 4-PW (nur für Rechtshänder), mit individuellen Optionen und in einer limitierten Auflage von 500 Stück weltweit erhältlich. Der Preis liegt bei 3.000 US-Dollar.

Um die LIMIT3D-Eisen herzustellen, verwendete COBRA 316-Edelstahl und 3D-Drucktechnologie (wahrscheinlich immer noch HP Metal Jet, ein Metal Binder Jetting-Verfahren), um über die Möglichkeiten herkömmlicher Guss- und Schmiedeverfahren hinauszugehen. Auf diese Weise wurde ein kompaktes Blade-Profil für Spieler entwickelt, das ein weiches geschmiedetes Gefühl und die Vergebung eines übergroßen Game-Improvement-Eisens bietet.

Durch den Einsatz der fortschrittlichen Topologieoptimierungssoftware von nTopology konnte COBRA eine Muskelform-Blade-Form nutzen und eine interne Gitterstruktur hinzufügen, um 33% des Gesamtgewichts des Schlägerkopfs neu zu positionieren. Diese Umverteilung des Gewichts ermöglichte den Designern des Unternehmens die Schaffung eines schmaleren Profils mit einem höheren MOI (mehr Vergebung) und einem niedrigeren CG (höherer Start), sodass dies das verlässlichste Blade-Eisen ist, das Sie je treffen werden.

Darüber hinaus ermöglicht das interne Gitter aus dem 3D-Druck feinabgestimmte Frequenzeinstellungen des Schlägerkopfs bei Schlagwirkung, um ein geschmiedetes Gefühl und einen ansprechenden Klang zu gewährleisten.

Seit 2020 umfasst die Liste der 3D-gedruckten KING Putter von COBRA verschiedene Modelle der Agera-, Supernova- und Grandsport-Linien. Bei den Eisen gibt es eine Prototypen-Version, die speziell für Kyle Berkshire entwickelt wurde, sowie die Radspeed Irons mit dem integrierten 3D-gedruckten Polymer-Medaillon. COBRA revolutioniert den Golfsport mit innovativen 3D-Drucktechnologien und bringt damit die Leistungsfähigkeit von Golfschlägern auf ein neues Niveau.

FAQs:

1. Mit wem arbeitet COBRA zusammen, um 3D-gedruckte Golfschläger herzustellen?
COBRA arbeitet seit 2020 mit HP zusammen, um 3D-gedruckte Golfschläger herzustellen.

2. Welcher war der erste 3D-gedruckte Golfschläger von COBRA?
Der erste 3D-gedruckte Golfschläger von COBRA war der KING Supersport-35 Putter.

3. Welche Art von Golfschlägern bietet COBRA heute an?
COBRA bietet heute viele verschiedene 3D-gedruckte Putter zu wettbewerbsfähigen Preisen an. Außerdem stellt das Unternehmen die LIMIT3D, die ersten kommerziell erhältlichen 3D-gedruckten Eisen aus Metall, her.

4. Aus welchem Material werden die LIMIT3D-Eisen hergestellt?
Die LIMIT3D-Eisen werden aus 316-Edelstahl hergestellt.

5. Wie viele Stück der LIMIT3D-Eisen sind weltweit erhältlich?
Es sind insgesamt 500 Stück der LIMIT3D-Eisen weltweit erhältlich.

6. Welche fortschrittliche Software nutzt COBRA zur Herstellung der LIMIT3D-Eisen?
COBRA nutzt die fortschrittliche Topologieoptimierungssoftware von nTopology, um die LIMIT3D-Eisen herzustellen.

7. Was ermöglicht das interne Gitter aus dem 3D-Druck der Schlägerköpfe?
Das interne Gitter aus dem 3D-Druck ermöglicht feinabgestimmte Frequenzeinstellungen des Schlägerkopfs bei Schlagwirkung, um ein geschmiedetes Gefühl und einen ansprechenden Klang zu gewährleisten.

8. Welche anderen 3D-gedruckten Produkte bietet COBRA an?
COBRA bietet neben den 3D-gedruckten Golfschlägern auch verschiedene Modelle der Agera-, Supernova- und Grandsport-Linien von KING Puttern an. Es gibt auch eine Prototypen-Version der Eisen, die speziell für Kyle Berkshire entwickelt wurde, sowie die Radspeed Irons mit dem integrierten 3D-gedruckten Polymer-Medaillon.

Definitions:

– 3D-Drucktechnologie: Ein Herstellungsprozess, bei dem ein physischer Gegenstand schichtweise aus einem digitalen Modell gedruckt wird.
– Metall Binder Jetting-Verfahren: Ein 3D-Druckverfahren, bei dem metallisches Pulver durch einen Binder miteinander verklebt wird, um schichtweise ein Objekt herzustellen.
– MOI (Moment of Inertia): Ein physikalischer Parameter, der die Trägheit eines Körpers gegenüber Drehbewegungen um eine Achse beschreibt.
– CG (Center of Gravity): Der Schwerpunkt eines Körpers oder Objekts, wo seine Masse gleichmäßig verteilt ist.

Suggested related links:
cobragolf.com (COBRA’s official website)
hp.com (HP’s official website)