BellaSeno bringt automatisierte Produktionsstätte für medizinische Implantate nach Australien

Das deutsche Unternehmen BellaSeno, ein Vorreiter auf dem Gebiet des 3D-Drucks von medizinischen Implantaten, plant den Start einer vollautomatisierten Produktionsstätte in Australien bis Mitte 2025. Dort sollen resorbierbare Implantate für Weichgewebe und Knochenrekonstruktion hergestellt werden. Die Produktionsstätte wird auf Künstlicher Intelligenz basierende, berührungsfreie 3D-Drucktechnologie nutzen und voraussichtlich bis zu 100.000 maßgeschneiderte Brustimplantate pro Jahr produzieren.

Finanziert wird das Projekt über das AU$415,5 Millionen ($274 Millionen) starke Industry Partnership Program der Regierung von Queensland. Die hochmoderne Produktionsstätte entsteht in Zusammenarbeit mit Metro North Health, dem größten Krankenhaus- und Gesundheitsdienstleister Queenslands.

Der Standort der Produktionsstätte wird im Herston Health Precinct sein, wo sich bereits andere Biomedizintechnik-Unternehmen und Krankenhäuser befinden. Der Precinct ist einer der größten integrierten Gesundheits-Standorte Australiens und beherbergt über 30 Gesundheitseinrichtungen, medizinische Forschungsinstitute, Universitäten und Organisationen. Er ist ein führendes Zentrum für Healthcare-Innovation, Ausbildung, Forschung, Training und klinische Dienstleistungen.

Die Ministerin für staatliche Entwicklung und Infrastruktur Queenslands, Grace Grace, betonte das Engagement der Regierung für den Biomedizinsektor und die visionäre Rolle, die er bei der Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung spielen kann. Der Premierminister Steven Miles hat einen 10-Jahres-Plan zur Förderung des Biomedizinsektors erstellt, um das Wachstum der Branche zu unterstützen und Queensland als führenden biomedizinischen Industriestandort im asiatisch-pazifischen Raum zu positionieren.

BellaSeno treibt seine Mission voran, weltweit die Patientenergebnisse zu verbessern, indem das Unternehmen an der Entwicklung von resorbierbaren 3D-gedruckten Implantaten für Weichgewebe und Knochenrekonstruktion arbeitet. Diese Implantate sind dafür konzipiert, im Körper zu verschwinden und somit den Bedarf an weiteren Operationen zur Entfernung zu eliminieren. Sie bieten Unterstützung und Struktur für die Regeneration von Gewebe und Knochen und sind besonders für Patienten geeignet, die sich einer Rekonstruktionschirurgie nach Trauma, Krebstherapie oder angeborenen Zuständen unterziehen.

BellaSeno hat bereits vielversprechende Ergebnisse aus klinischen Studien mit resorbierbaren Brustimplantaten präsentiert und plant nun eine internationale klinische Studie mit über 100 Patienten, um die Zulassung für die Implantate in Europa und den USA zu erhalten.

Mit der Errichtung der automatisierten Produktionsstätte in Australien setzt BellaSeno neue Maßstäbe in der Industrie und unterstreicht sein Engagement für den medizinischen Fortschritt durch modernste Technologie. Diese Expansion erweitert nicht nur die Möglichkeiten des Unternehmens und den Marktzugang, sondern verdeutlicht auch sein Bestreben, die Gesundheitsversorgung durch innovative Technologien voranzubringen.

FAQs zum BellaSeno-Projekt in Australien:

1. Was plant das deutsche Unternehmen BellaSeno?
BellaSeno plant den Start einer vollautomatisierten Produktionsstätte in Australien bis Mitte 2025. Dort sollen resorbierbare Implantate für Weichgewebe und Knochenrekonstruktion hergestellt werden.

2. Welche Technologie wird in der Produktionsstätte verwendet?
Die Produktionsstätte wird auf Künstlicher Intelligenz basierende, berührungsfreie 3D-Drucktechnologie nutzen.

3. Wie viele maßgeschneiderte Brustimplantate sollen pro Jahr produziert werden?
Es wird erwartet, dass die Produktionsstätte bis zu 100.000 maßgeschneiderte Brustimplantate pro Jahr produzieren kann.

4. Wie wird das Projekt finanziert?
Das Projekt wird über das AU$415,5 Millionen ($274 Millionen) starke Industry Partnership Program der Regierung von Queensland finanziert.

5. Mit wem arbeitet BellaSeno bei der Errichtung der Produktionsstätte zusammen?
Die Produktionsstätte entsteht in Zusammenarbeit mit Metro North Health, dem größten Krankenhaus- und Gesundheitsdienstleister Queenslands.

6. Wo wird sich die Produktionsstätte befinden?
Die Produktionsstätte wird im Herston Health Precinct in Australien sein. Der Precinct beherbergt bereits andere Biomedizintechnik-Unternehmen und Krankenhäuser und ist einer der größten integrierten Gesundheits-Standorte Australiens.

7. Was ist das Ziel von BellaSeno?
BellaSeno arbeitet daran, weltweit die Patientenergebnisse zu verbessern, indem das Unternehmen an der Entwicklung von resorbierbaren 3D-gedruckten Implantaten für Weichgewebe und Knochenrekonstruktion arbeitet.

8. Wie unterscheiden sich die Implantate von BellaSeno von herkömmlichen Implantaten?
Die Implantate von BellaSeno sind resorbierbar, d.h. sie sind dafür konzipiert, im Körper zu verschwinden und den Bedarf an weiteren Operationen zur Entfernung zu eliminieren. Sie bieten Unterstützung und Struktur für die Regeneration von Gewebe und Knochen.

9. Welchen medizinischen Bereich decken die Implantate von BellaSeno ab?
Die Implantate von BellaSeno sind besonders für Patienten geeignet, die sich einer Rekonstruktionschirurgie nach Trauma, Krebstherapie oder angeborenen Zuständen unterziehen.

10. Welche Ergebnisse hat BellaSeno bisher erzielt?
BellaSeno hat bereits vielversprechende Ergebnisse aus klinischen Studien mit resorbierbaren Brustimplantaten präsentiert und plant nun eine internationale Studie mit über 100 Patienten, um die Zulassung für die Implantate in Europa und den USA zu erhalten.

Suggested related links:
BellaSeno (BellaSeno Webseite)